. .
 
 

Ferrite - Bauformen

Schalenkerne

Schalenkerne von Neosid finden ihren Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungen. Auszugsweise einige Anwendungsbeispiele:

  • Näherungschalter
  • Energie- und Datenübertragung
  • Antennen
  • Sensorspulen für Wasserzähler / Gaszähler
  • u.v.m.

Der aktuell kleinste Schalenkern von Neosid besitzt einen Durchmesser von nur 2,4mm und eine Höhe von 1,4mm.

Schalenkerne Ferrit

Pilzkerne

Pilzkerne

Zylinderkerne / Rohrkerne

Zylinder- und Rohrkerne aus Ferrit finden ihre Anwendung bspw. in diesen Ausführungen:

  • Festen oder abgleichbaren Induktivitäten
  • HF-Drosseln
  • Funkentstördrosseln
  • Filteranordnungen verwendet

Der magnetische Kreis hat einen relativ großen Luftspalt, d.h. die Scherung ist groß.

Zylinder- und Rohrkerne liefert Neosid wir sowohl ungeschliffen als auch geschliffen nach DIN 41 291 / 41 292 in den Stufen grob, mittel und fein.

Durch den Sinterprozess kann eine Durchbiegung auftreten, die max. 2% der Länge beträgt.

Die Toleranz der wirksamen Permeabilität beträgt ± 5%. Bei großem Schlankheitsgrad kann eine Erweiterung der elektrischen Toleranzen erforderlich werden.

Zylinderkern / Stabkern
Rohrkerne / Zylinderrohrkerne

Rohrkerne für Induktionsschweißen aus F2a

In Rohrschweiß- und Härteanlagen werden Ferritrohrkerne oder auch andere Kernformen angewendet, um die hochfrequenten
lnduktionsströme auf bestimmte Stellen des Werkstückes zu konzentrieren. Damit die Kerne nicht zu heiß werden und evtl. ihre
magnetischen Eigenschatten verlieren, kühlt man im allgemeinen mit Wasser. Dabei treten große Temperaturschwankungen sowie hohe elektrische und magnetische Feldstärken auf. Diesen Belastungen muss das Kernmaterial gewachsen sein.
Speziell für solche Anwendungen hat Neosid den Ferrit F2a entwickelt, dessen Sprödigkeit und Empfindlichkeit gegenüber Temperaturschocks wesentlich geringer ist als die anderer Ferrite. Außerdem hat er einen hohen spezifischen Widerstand und eine hohe Curietemperatur.

Der Ferritwerkstoff F2a hat die folgenden Daten

Richtwert für die Permeabilität: 350
Curietemperatur T C: 340° C
Sättigungsinduktion B s:500 mT

Die Tabelle enthält die Standardabmessungen. Für spezielle Anforderungen und andere Abmessungen bitten wir um Ihre Anfrage.

Rohrerne Für Impedanzschweißen impeder

Doppellochkerne

Zur Anwendung als Symmetrier- und Breitbandübertrager sowie für Leistungsteiler fertigt Neosid Doppellochkerne in verschiedenen Werkstoffen und Abmessungen. Der Übertragungsbereich der hiermit aufgebauten Transformatoren erstreckt sich je nach Werkstoff, Impedanz, Abmessung und Bewicklung von einigen 100 kHz bis etwa 2500 MHz.

Neosid Doppellochkerne

Mehrlochkerne

Neosid Mehrlochkerne

Ringkerne

Ringkerne aus Ferrit finden Ihren Einsatz in Schaltungen der Hochfrequenz- und Nachrichtentechnik als:

  • Impulsübertrager
  • Breitbandübertrager
  • Anpassungsübertrager
  • Drosseln und
  • HF-Spulen

Wegen der Ringform wird mit dem Werkstoff maximal erzielbare Permeabilität wirksam und die Streuung kann vernachlässigt werden. Da die verschiedenen Ferritwerkstoffe unterschiedliche Schwindungswerte haben, weichen die Abmessungen gleicher Ringkerntypen bei unterschiedlichen Werkstoffen voneinander ab.

Die Toleranz der Werkstoffpermeabilität bzw. die Toleranz des AL-Wertes beträgt ± 25% oder ± 30%. Engere Toleranzen sind bei Neosid möglich, bedürfen jedoch besonderer Vereinbarungen zwischen Lieferant und Kunde

Neosid Ringkerne

Dämpfungsperlen

Dämpfungsperlen eignen sich zur Anwendung in Entstör- und Entkopplungsschaltungen, um Hochfrequenzabstrahlungen zu vermeiden, parasitäre
Schwingungen und Funkstörungen zu unterdrücken. Einsatz finden die Neosid-Dämpfungsperlen in:

  • Rundfunk- und Fernsehempfängern
  • Zündsystemen
  • Kollektormotoren
  • Stromversorgungsleitungen elektronischer Geräte

Eine Dämpfungsperle, die über einen Leiter geschoben ist, verursacht nahezu keinen Spannungsabfall bei niedriger Frequenz (50 Hz, 400 Hz). Jedoch wirkt die Anordnung bei höherer Frequenz ab einigen MHz als Scheinwiderstand entsprechend dem Verlauf der komplexen Permeabilität.

Während die Verluste mit zunehmender Frequenz steiler ansteigen, nimmt die Permeabilität ab einer bestimmten Frequenz ab. Die Frequenz liegt etwa um einen Faktor 10 höher als die Grenze des normalen Anwendungsbereiches.

Sowohl steigende Verluste als auch fallende Permeabilität als Funktion der Frequenz sorgen dafür, dass die Kurve keine ausgeprägten Resonanzstellen aufweist.

Der Scheinwiderstand eines geraden Leiters, der durch eine Dämpfungsperle gesteckt ist, wächst proportional mit der Länge der Perle bzw. mit der Anzahl der Perlen. Um einen noch höheren Scheinwiderstand zu erreichen, kann man auch eine Perle mit mehreren Windungen toroidal versehen.

Der Scheinwiderstand einer Ferritperle kann im Frequenzbereich von 20 MHz bis 300 MHz mit etwa 20 Ohm bis 50 Ohm angenommen werden.

Gewindekerne

Kappenkerne / Rahmenkerne

Nippelkerne

Wickelkörper

EP-Kerne

E-Kerne

ETD-Kerne

U-Kerne

 
 

Impressum19.09.2018