. .
 
 

Ferrite - Materialien

Mangan-Zink-Ferrite (Mn-Zn)

Die Anfangspermeabilität der Mangan-Zink-Ferrite liegt typischerweise im Bereich von 700 bis 15 000, mit einer Curietemperatur von bis zu 260°C. Typische Anwendungsgebiete für Mangan-Zink-Ferrite sind die niederfrequenten Bereiche, wie Antennen, Transponder, Schaltnetzteile, Stromsensoren, Näherungsschalter, Datenübertragung, Funkentstörung, Planartransformatoren und Drosseln für allgemeine Anwendungen.

Nickel-Zink-Ferrite (Ni-Zn)

Die Nickel-Zink-Ferrite besitzen eine Anfangspermeabilität von 10 bis 3000, sowie eine Curietemperatur von bis zu 600°C. Typische Anwendungsgebiete für Nickel-Zink-Ferrite liegen in den hochfrequenten Bereichen, wie HF-Filter, HF-Übertrager, Breitbandübertrager,
Antennen, Transponder und Drosseln für allgemeine Anwendungen

Plastoferrite

Der Plastoferrit PF1is ist ein Kompositwerkstoff aus thermoplastischem Material und Ferrit. Teile aus PF1is können direkt nach dem Spritzguss ohne anschließende Sinterung eingesetzt werden. Da also kein Arbeitsschritt mit signifikanter Schwindung erfolgt (wie sonst das Sintern) sind sehr enge mechanische Toleranzen erreichbar. Eine nachträgliche Bearbeitung mit für Kunststoffe üblichen Verfahren ist möglich. Dadurch sind sehr spezielle Bauteildesigns realisierbar, beispielsweise in Form von Spulenträgern, Mehrlochkernen sowie auch in Form von Gehäusen, Steckern und Folien. Typische Anwendungsgebiete für Plastoferrite sind die Abschirmung, Entstörung, als Datenleitungsdrosseln sowie als flexible Antennen.

Werkstofftabelle

 
 

Impressum20.07.2018